Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

FPF - Frankfurter Promotionsförderung

Forschung erfordert heute weit mehr als die Durchführung der Forschungsarbeit an sich. Von der Planung einer Promotionsarbeit bis hin zur Präsentation der Ergebnisse gibt es vielfältige wissenschaftliche und organisatorische Aufgaben sowie verschiedenste Fertigkeiten, die zu erlernen sind. Insbesondere für Doktoranden sind die Planung der strategischen Karriereschritte sowie internationale Kommunikation und Zusammenarbeit von zunehmender Bedeutung.

Die in 2010 neu aufgesetzte Frankfurter Promotionsförderung (FPF) des Fachbereichs Medizin beinhaltet folgende Bereiche:


I. Finanzielle Unterstützung bei einem Forschungsfreisemester

Mit der Einführung eines Promotionsstipendiums erweitert der Fachbereich die in 2010 neu aufgesetzte Frankfurter Promotionsförderung (FPF) um ein weiteres Förderinstrument. Bei dem Stipendium handelt es sich um ein eingeschränktes Vollzeitstipendium für Studierende der Medizin/Zahnmedizin, die während des Studiums eine Doktorarbeit durchführen. Die Arbeit sollte sich mit klinischen, experimentellen und theoretischen Fragen der Medizin befassen.

Voraussetzung und Vergabekriterien

  1. Immatrikulation als Studierende/r der Fachrichtung Medizin/Zahnmedizin am Fachbereich Medizin der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main
  2. Nachweis eines Urlaubssemesters oder des veranstaltungsfreien Zeitraums für die Zeit des FPF Promotionsstipendiums
  3. Bestehen des Ersten Abschnitts der ärztlichen Prüfung mit einer Note von 1,0 bis 2,5
  4. Vorlage des Antrags auf Annahme als Doktorand (Dr. med., Dr. med. dent.) inkl. der Promotionsvereinbarung des Fachbereichs und des darin beschriebenen Arbeitsplanes/Zeitplanes und Exposés der Promotionsarbeit (NEU!)
  5. Stellungnahme des Betreuers zur Einschätzung des Beitrages der Promotion für seine Arbeitsgruppe sowie Bestätigung der Durchführbarkeit des Projektes in der begrenzt zur Verfügung stehenden Zeit
  6. Nachweis der erfolgreichen Teilnahme am  Promotionskolleg des Fachbereichs
  7. Zustimmung des Klinik-/Institutsdirektors zur anteiligen Kostenübernahme
  8. Privatadresse und Bankverbindung (IBAN/BIC Angaben)

Die Höhe des Stipendiums beträgt maximal 3.600 € verteilt auf mindestens 6 und höchstens 12 Monate und wird unabhängig vom Familienstand gewährt. Die Kosten für das Stipendium werden zu gleichen Teilen durch den Fachbereich Medizin der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main sowie durch die betreuende Einrichtung vertreten durch den Klinik-/Institutsdirektor getragen.

Die Bewerbung ist zu richten an den Dekan des Fachbereichs Medizin der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main in einfacher Ausfertigung unter Beifügung des Lebenslaufes und der geforderten Unterlagen.

Sie können Ihren Antrag unterjährig immer stellen. Entschieden wird über vorliegende Anträge in den Sitzungen des Forschungsausschusses. Da der Ausschuss nur alle 2 Monate tagt, können Sie auch rückwirkend zum Monat der letzten Sitzung beantragen.

Bitte legen Sie Ihre Unterlagen spätestens 14 Tage vor dem Sitzungstermin vollständig vor. Eine Übersicht bietet unsere Checkliste, damit wir die Unterlagen noch an die Gutachter verschicken können.

Eine Beurlaubung zur Promotion ist an der Goehte-Uni derzeit noch nicht möglich, daher benötigen wir die Bescheinigung veranstaltungsfreier Zeitraum aus unserem Dekanat.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Dr. Pardon  zur Verfügung.

II. Promotionskolleg

Mit dem neu ins Leben gerufenen, fachbereichsweiten Promotionskolleg möchten wir alle interessierten Doktoranden am Fachbereich Medizin gezielt bei der Erstellung ihrer Dissertationen unterstützen. Das Promotionskolleg besteht aus acht zweistündigen Modulen, in denen grundlegende Fertigkeiten wissenschaftlichen Arbeitens interaktiv erarbeitet werden.
Die Module werden von Referenten durchgeführt, die in den jeweiligen Bereichen über große Erfahrung verfügen. Begleitende Evaluationen stellen die Qualität der einzelnen Kurse sicher und tragen zu einer kontinuierlichen Optimierung bei.
Eine Vernetzung der Promovenden untereinander soll eine gegenseitige Unterstützung ermöglichen.

Hier geht's zum Promotionskolleg

 

III. Zuschüsse am Fachbereich

Hier geht´s zur Forschungsförderung

 

geändert am 23. Juli 2014  E-Mail: Promotionsbüropromotionen@kgu.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 23. Juli 2014, 12:27
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb16/dekanat/promotion/promotionsfoerderung/index.html