Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Differentialdiagnostik für (Wieder) Einsteiger!


Ansprechpartner:

Mario Schwarzer, Telefon: 069-6301 7612, Schwarzer@med.uni-frankfurt.de

 

Zu den Kasuistiken

„Frau Doktor, ich habe seit einigen Wochen Kopfschmerzen, vor allem hinten. Ich weiß auch nicht mehr, wann diese begonnen haben, vielleicht nach dem Unfall vor 2 Monaten.“

Worauf muss ich bei der weiteren Anamnese und Untersuchung achten, welche Diagnostik ist sinnvoll?

Um diese Fragen zu beantworten, und um das hierfür notwendige medizinische Denken zu trainieren, wurde der Kurs „Differentialdiagnostik für (Wieder) Einsteiger“ konzipiert. Er ist bewusst nicht fachspezifisch angelegt, damit der Patient (die Kasuistik) im Vordergrund steht und Probleme aus allen medizinischen Fachrichtungen angesprochen werden können.

Hier wird Wert darauf gelegt, dass die Teilnehmer selbst die Fragen und Antworten erarbeiten, und nur wenig traditionelle Vorträge gehalten werden.

Wie im richtigen Leben wird ein Patient vorgestellt; nach der Initialpräsentation mit den akuten Beschwerden sowie den meisten anamnestischen Informationen wird analysiert, was wichtig und weiterführend ist, was noch interessant ist, und was als nächstes gemacht werden sollte – dabei ist auch spezifisches Nachfragen ein „Machen“.

In gleicher Weise werden körperliche Untersuchung(en), diagnostische Maßnahmen und die bestätigende Diagnostik durchgearbeitet, um nicht nur die Diagnose zu finden, sondern zu begründen, welche Information wichtig war und was ablenkte. Abbildungen werden – soweit möglich – im Original besprochen. Im Krimi wird der Mörder nicht verraten; so wird auch hier die Diagnose nicht verraten, sie kann aus dem gesamten Spektrum der Medizin sein. Häufige, wichtige, alltägliche Diagnosen werden auch darunter sein, leichte und schwere Verläufe, kurativ und palliativ zu behandelnde Erkrankungen.

 

Die nächsten Termine:

Sonnabend, 16.11.2013, 10.00 - 12.00, 13.00 - 15.00 Uhr

Sonnabend, 07.12.2013, 10.00 - 12.00, 13.00 - 15.00 Uhr

Sonnabend, 11.01.2014, 10.00 - 12.00, 13.00 - 15.00 Uhr

 

Bei jedem Termin werden pro Einheit (2 Stunden) folgende Elemente diskutiert:

30 - 40 min: Diskussion einer Kasuistik, bis zur Diagnosestellung

40 - 60 min: Pathophysiologie, Diagnostik, ggfs. Leitlinien oder Empfehlungen

15 min: Kasuistik - Therapie

30 min: zum Auflockern - Klinische Zeichen bunt gemischt

 

Die Krankheitsbilder sind der Inneren Medizin, Allgemeinmedizin, Chirurgie, Neurologie, Psychosomatik, Psychiatrie oder Frauenheilkunde entnommen. Dabei ist der fachliche Anspruch "mündliches Staatsexamen" , aber ohne tiefere Kenntnis der Neurologie, Psychiatrie, Psychosomatik oder Frauenheilkunde.

Das Konzept ist aus Seminaren für PJ-Studierenden sowie aus Problem-orientiertem Unterricht im klinischen Studienabschnitt entstanden, der Kurs soll auch das Vertrauen in die eigenen Entscheidungen wiederbeleben. Er richtet sich in erster Linie an Wiedereinsteiger in die ärztliche Tätigkeit; er wird das medizinische Denken fördern, die differentialdiagnostischen Wege aufzeigen und auf diesem Wege klären, was eventuell noch spezifisch „nachgeschlagen“ werden sollte. Vorträge zum Auffüllen spezifischer Inhalte werden eingebettet, die Inhalte sind - soweit möglich - auch den derzeit gültigen Leitlinien entnommen.

Initial ist die Durchführung als regelmäßige Veranstaltung geplant; weitere Elemente wie eine Vertiefung durch Internet-basierte Kasuistiken werden derzeit entwickelt. Neben Wiedereinsteigern können – nach Maßgabe freier Plätze – auch andere interessierte Kolleginnen und Kollegen teilnehmen

 

Um Anmeldung per Email wird gebeten.

Weitere Informationen werden mit der Bestätigung der Anmeldung hier bekanntgegeben.

 

geändert am 10. Dezember 2013  E-Mail: Webmasterklingelhoefer@med.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 10. Dezember 2013, 14:39
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb16/institut/arbeitsmedizin/Modellprojekt-_Re-Birth_/index.html