Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Neuigkeiten

Interview mit den Lehrpreisträgern 2013 der Anatomie

...im Online-Magazin puls.


Interview mit PD Dr. Christof Schomerus zur Körperspende

puls. - das Online-Magazin des FB Medizin befragt den Leiter der Prosektur PD Dr. Schomerus über die Beweggründe von Menschen, ihren Körper für die medizinische Lehre zu spenden:
Warum werden Menschen Körperspender?


Lehrpreis 2013 für die Anatomie beim Dies academicus

Am Montag wurden im Rahmen des jährlichen Dies academicus die Lehrpreise 2013 vergeben. Unter anderem wurde ein Preis für exzellente Lehre an

  • Prof. Dr. Thomas Deller
  • Prof. Dr. Erik Maronde
  • Priv.-Doz. Dr. Christof Schomerus
  • Dr. Andreas Vlachos

aus der Dr. Senckenbergischen Anatomie vergeben für "Anatomie des Menschen - fit für die Zukunft".
Mehr dazu im Online-Magazin puls.


Gedenkfeier

Am Dienstag, den 02.07.2013 findet um 13 Uhr die offizielle Gedenkfeier für die Körperspender der Dr. Senckenbergischen Anatomie in der Trauerhalle des Frankfurter Hauptfriedhofes statt (Eckenheimer Landstraße 196, Haltestelle Hauptfriedhof der U5).
Die Lehrenden und Lernenden des Fachbereiches Medizin der Goethe-Universität Frankfurt haben gemeinsam Gelegenheit, der Spender zu gedenken und ihnen sowie ihren Hinterbliebenen Dank und Respekt auszusprechen. Im Anschluss an die Gedenkfeier werden die Urnen in der Grabstätte des Fachbereiches Medizin beigesetzt.Alle Mitarbeiter und Studierenden des Universitätsklinikums sind zur Teilnahme herzlich eingeladen.


Die 1. Jubiläums-Stele auf dem Universitätscampus

100 Jahre Goethe-Universität und 250 Jahre Dr. Senckenbergische Stiftung

Im nächsten Jahr feiert die Goethe-Universität ihren 100sten Geburtstag. Zu diesem Anlass präsentieren sich die Institute auf dem Campus der Universitätsklinik mit individuell gestalteten Stelen - als Fingerzeig für hundert Jahre Hochschulmedizin. Die Stelen, jede ein Unikat, sollen als Landmarken wie ihre historischen Vorbilder den Campus markieren, erinnern und auf Gegenwärtiges und in die Zukunft weisen. So zumindest das Konzept.

 

Der Prototyp der ersten Jubiläums-Stele wurde bereits im Januar vor der Dr. Senckenbergischen Pathologie aufgestellt. Denn vor dem 100sten der Goethe-Universität im Jahr 2014 feiert die Dr. Senckenbergische Stiftung in diesem Jahr den 250sten Geburtstag.

In Erinnerung an den Gründer (und unseren "Instituts-Vater") Johann Christian Senckenberg wurde eine Stele gestaltet, verziert und in maiglöckengrün realisiert. Sie erinnert an den Frankfurter Messeturm in Kleinformat: Über drei Meter hoch, in der Grundfläche ein Dreieck und mit einer "Bleistiftspitze" als Dach. Die Flächen aus Metallplatten sind auf einem Stahlrahmen befestigt und mit Infotafeln und einem beleuchteten Schaukasten mit Exponaten versehen.

Wenn Sie Lust haben, Ihre eigene Jubiläums-Stele zu gestalten, nutzen Sie den "Stelen-Bastelbogen": bedrucken, bemalen, ausschneiden, falten und zusammenkleben - fertig ist Ihre Stele.

Und sofern Sie Interesse an einem eigenen Stelen-Projekt haben, helfen Ihnen PD Dr. Helmut Wicht (Wicht at em.uni-frankfurt.de) und Dr. Barbara Wicht (Barbara.Wicht at kgu.de) gerne weiter.


Wie tickt die innere Uhr?

Prof. Dr. Horst-Werner Korf ist seit Sonntag, dem 28.02.2010 auch Direktor des neu gegründeten Dr. Senckenbergisches Chronomedizinisches Institut SCI.
Mit Gründung dieses einmaligen Instituts soll der Einfluss unserer biologischen Uhr bei der Entstehung und Behandlung von Krankheiten erforscht und Erkenntnisse der Grundlagenforschung, der „Chronobiologie“ in eine patientenorientierte „Chronomedizin“ umgesetzt werden. Gestiftet wird das Chronomedizinische Institut von der Dr. Senckenbergischen Stiftung. [Presseartikel Klinikum | Pressemitteilung FR-Online]


Traumzeit

Wieder einmal ist Privatdozent Dr. Helmut Wicht für seinen Blog "Anatomisches Allerlei" ausgezeichnet worden.
Sein wissenschaftlicher Blogbeitrag Traumzeit (Vom akademischen Leben) gehört mit zu den absoluten Favoriten der Jury und wurde von allen Juroren mit Punkten bedacht. Lesen Sie selbst.


Master program in "Interdisciplinary Neuroscience"

A new Master program in "Interdisciplinary Neuroscience" has been established by the Interdisciplinary Center for Neuroscience Frankfurt (ICNF). The Master of Interdisciplinary Neuroscience will start at the beginning of next winter term (October 12th, 2009) and applications are now invited from national and international students.

The major objective of the program is to provide a broad and intensive training in basic neuroscience, clinical neuroscience, and cognitive and computational neuroscience to talented national and international students holding a Bachelors degree or equivalent from various fields of Natural Science and Medicine.

This master program has been developed by the Interdisciplinary Center for Neuroscience Frankfurt (ICNF, http://www.icn-frankfurt.de/). The Master is officially supported by the following faculties of the university: Medicine, Biosciences, Psychology and Sport Science, Biochemistry, Chemistry and Pharmacy). Input to the program will also be provided by the faculty of Mathematics and Physics, the Max Planck Institute for Brain Research, the Max Planck Institute for Biophysics, the Ernst Strüngmann-Institute and the Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS).

Detailed information including the application form is available at the ICNF homepage.


81.000 Euro Förderung für die Dr. Senckenbergische Anatomie

Die Adolf Messer Stiftung fördert eine Studie am Institut für zelluläre und molekulare Anatomie (Anatomie III). Die Studie untersucht die molekularen Mechanismen, die nach einem Schlaganfall oder anderen Hirnschädigung zum Untergang von Nervenzellen führen können. Ziel ist es, die Zelltodmaschinerie aufzuklären, um neue therapeutische Konzepte beim Schlaganfall zu erarbeiten. Das Forschungsprojekt wird von Prof. Dr. Abdelhaq Rami geleitet. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Anatomie III (Zelluläre und molekulare Anatomie) > Zum Artikel


In Fett steckt Potenzial

Die bundesweit einmalige krankheitsbezogene Lipidforschung am Frankfurter Uniklinikum wird als LOEWE-Schwerpunkt ausgezeichnet und bis 2011 mit 4,3 Millionen Euro gefördert.
Geforscht wird in Kooperation zwischen Klinikum und Fachbereich Medizin der Goethe-Universität Frankfurt und dem Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung Bad Nauheim.

Ziel des neuen Lipid-Signaling-Forschungszentrums Frankfurt (LiFF) ist es, die Signalgebung von Lipiden bei wichtigen Erkrankungen zu verstehen und neue Therapiekonzepte und Behandlungsstategien zu entwickeln. Dabei stehen drei Lipidgruppen im Vordergrund: Sphingolipide, Archidonsäuemetabolite und Endocannabinoide. Diese werden aufgrund ihrer besonderen Rolle bei Krebs-, Herz- und Gefäßerkrankungen sowie Erkrankungen des Immun- und Nervensystems in Frankfurt schwerpunktmäßig erforscht - darunter auch an der Dr. Senckenbergischen Anatomie. > Zum Artikel


Ausgezeichnet

wurde PD Dr. Helmut Wicht (Anatomie II) für seinen Blog "Anatomisches Allerlei" mit dem erstmals verliehenen Scilogs-Preis für Wissenschaftsblogs. Wicht ist einer der Pioniere unter den bloggenden Wissenschaftlern. Sein Blog berichte "schonungslos offen über das Forscherleben des Autors" - und dies in "sprachlich herausstechender Qualität", so die Begründung.

Weitere Informationen dazu finden Sie bei Gehirn & Geist oder im Artikel von Presseportal "Spektrum der Wissenschaft".


Die Gewinner des Ideenwettbewerbs Senckenberg-Brunnen stehen fest:

Der 1. und 2. Platz ging an das Büro für Produktgestaltung und Kommunikationsdesign
Markus Bernatzky und Fabian Thiele
Mörfelder Landstraße 56
60598 Frankfurt,
die zwei Entwürfe einreichten.

Den 3. Platz erhielt der Architekt
Michael Marosi
Karlsruher Straße 59
68766 Hockenheim

> Präsentation mit Fotos sowie Übersicht über alle Entwürfe
Für die Realisierung werden dringend Sponsoren gesucht.

 

geändert am 27. November 2013  E-Mail: WebmasterK.Lang@em.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 27. November 2013, 10:45
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb16/institut/zmorph/neues/index.html